Blog
Veröffentlicht:
Update:
Lesedauer:
5 Minuten

FRITZ!OS Update für viele FRITZ!Box Modelle und neue Laborversionen veröffentlicht

Update | Bild : © maxkabakov (Maksim Kabakou)/Depositphotos.com

FRITZ!OS 7.27 für mehrere Geräte

AVM hat die Version 7.27 seines Betriebssystems für FRITZ!Boxen für eine ganze Reihe weiterer Modelle veröffentlicht.

Folgende Modelle werden nun mit FRITZ!OS 7.27 versorgt:

  • FRITZ!Box 3490
  • FRITZ!Box 7520
  • FRITZ!Box 7580
  • FRITZ!Box 6591 Cable
  • FRITZ!Box 6660 Cable

Für die beiden Cable Boxen ist diese Update ein kleines Wartungsrelease. FRITZ!OS 7.27 behebt hier einige kleinere Fehler und auch die mit dem Namen FragAttacks bekannt gewordenen Sicherheitslücken.

Dazu veröffentlicht AVM folgendes Changelog:

Internet:

  • Verbesserung Optimierte Geschwindigkeit bei zwei parallelen UDP-Verbindungen
  • Behoben Sporadisch verzögernd startende Internet-Radiostreams

WLAN:

  • Behoben Sporadisch nicht funktionierender Gastzugang bei Benutzung eines FRITZ!Repeaters
  • Behoben Mögliche Probleme bei der Anmeldung von Repeatern nach Umstellung der WLAN-Verschlüsselung von „WPA2+WPA3“ auf „unverschlüsselt“ behoben
  • Behoben Bei unverschlüsseltem WLAN funktionierte die WPS-Funktion für den WLAN-Gastzugang nicht zuverlässig
  • Behoben Schwachstellen in der Behandlung eingehender fragmentierter Pakete sowie aggregierter MPDUs (A-MPDU) behoben („Fragattack“)

Telefonie:

  • Änderung Notwendige Änderung für die künftige Nutzung eines Online-Telefonbuchs von Google

DVB-C:

  • Verbesserung Automatisch startender Sendersuchlauf bei Aktivierung der DVB-C Funktion

Für die FRITZ!Box 3490 ist das Update dagegen schon ein größerer Sprung. Das 2014 veröffentlichte Gerät erhält mit diesem Update deutlich mehr Verbesserungen. Ähnlich sieht es bei der FRITZ! Box 7520 aus. Zur FRITZ!Box 3490 listet AVM folgendes Changelog:

Internet:

  • NEU Priorisierung eines Heimnetzgeräts nun ganz einfach auf der FRITZ!Box Bedienoberfläche aktivieren

Weitere Verbesserungen im FRITZ!OS 07.27

Internet:

  • Behoben VPN-Verbindungen auf Basis von Drittanbieter-Lösungen brachen zum Teil nach längerer Verbindungszeit ab
  • Verbesserung Kindersicherung: Tickets zum Verlängern der Surfzeit bei Bedarf können jetzt einfacher verteilt und auch insgesamt zurück gesetzt werden 
  • Verbesserung Einstellungen für das Zugangsprofil in der Kindersicherung um die Zuweisung von Geräten erweitert 
  • Verbesserung Gerätestatus (aktiv/nicht aktiv) wird in der Geräteauswahl für Portfreigaben angezeigt 
  • Verbesserung Darstellung der Portfreigaben-Übersicht auf Mobilgeräten verbessert 
  • Verbesserung Selbständige Portfreigaben für ein Gerät werden nun zugelassen, wenn die Anforderung über IPv6 für die IPv4-Adresse des Geräts gestellt wurde – und umgekehrt 
  • Verbesserung Ereignismeldung, wenn Port 80 temporär zur Zertifikatsausstellung für letsencrypt.org freigegeben wird 
  • Verbesserung Robustheit von DNS over TLS (DoT) erhöht 
  • Änderung Im Online-Monitor wird die Auslastung durch das Gastnetz nur noch für den Downstream angezeigt 
  • Behoben Anzeige in Übersicht der Portfreigaben korrigiert 
  • Behoben Nach Update von FRITZ!OS 7.03 oder älter erfolgte keine Aktualisierung der IP-Adresse bei MyFRITZ!Net (DynDNS) 
  • Behoben Beim Betrieb der FRITZ!Box hinter bestimmten Kabelmodems kam es zu kurzzeitigen Unterbrechungen der Internetverbindung alle 12 Stunden 
  • Behoben Betriebsart IP-Client per LAN mit DHCP konnte in bestimmten Szenarien nicht richtig eingestellt werden 
  • Behoben Änderungen in Zugangsprofilen wurden teilweise unbegründet abgelehnt mit der Fehlermeldung: „Liste gesperrter Netzwerkanwendungen mit gleicher ID existiert bereits“ 
  • Behoben VPN-Verbindungen über L2TP (u. a. Windows 10) waren unerwartet langsam 
  • Behoben Wiederholter Abbruch und Wiederaufbau von VPN-Verbindungen nach Zwangstrennung 
  • Behoben Nach Rücksetzen auf Werkseinstellungen funktionierte die erste konfigurierte VPN-Verbindung nicht 
  • Behoben Formatierungsfehler traten bei der Einrichtung von IPv6-Routen auf 
  • Behoben IPv6: Nach Erneuerung des Heimnetz-Prefixes wurden invalide IPv6-Adressen für den Gastzugang nicht gelöscht 
  • Behoben IPv6: Im IPv6 Router Advertisement (RA) mit Option 25 (Recursive DNS Server) wurden zum Teil Bits des Feldes „Reserved“ gesetzt 
  • Behoben DNS-Anfragen des Typs „PTR“ wurden teilweise nicht korrekt aufgelöst 
  • Behoben Nach Import einer Konfiguration mit alternativem LAN-IPv4-Netz in der Einstellungsübernahme verblieb der lokale DNS-Server im alten Netz 
  • Behoben Bei selektiver Übernahme einer gespeicherten Konfiguration wurden nicht alle ursprünglich konfigurierten Push Mails übernommen 
  • Behoben Erweiterter Supportdatenversand löste keine Push Mail aus 
  • Behoben Der TR-064-Parameter „WANAccess“ war u. U. falsch („granted“), wenn beim Neustart kein WAN verfügbar war 
  • Behoben Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunk-Sticks im Modem-Modus war bei Nutzung eines ADSL-Anschlusses ohne Funktion 
  • Behoben Erweiterter Ausfallschutz mit Mobilfunk-Sticks und Internetzugriff über WAN/LAN 1 wurde bei bestimmten, zum Zeitpunkt der Aktivierung vorliegenden Ausgangsbedingungen nicht gestartet 
  • Behoben Online-Monitor für Mobilfunk zeigte bei aktivierter Einstellung „Erweiterter Ausfallschutz“ manchmal keine Daten an

WLAN:

  • Verbesserung Verbesserte Autokanal-Funktion nach Erkennung von Störquellen (5-GHz-Band) 
  • Verbesserung Überarbeitung der Seite „WLAN / Funkkanal“ 
  • Verbesserung Meldungen für WLAN unter „System / Ereignisse“ verbessert 
  • Verbesserung Erkennung von mehreren parallelen WPS-Aktivierungen verbessert 
  • Verbesserung Neue Meldung unter „System / Ereignisse“ bei Überschreitung der maximalen Anzahl von WLAN-Repeatern 
  • Verbesserung Benennung des WLAN-Gastzugangs (SSID, Vorbelegung) in Abhängigkeit von der Sprachauswahl 
  • Änderung In der Betriebsart „Mesh Repeater“ werden bei Auswahl des Mesh Masters nur WLAN-Funknetze mit sichtbaren Namen angezeigt 
  • Behoben Fehlerhafte Anzeige der Kanalbandbreite bei Verbindungen mit HUAWEI P30 behoben 
  • Behoben Nach Update von FRITZ!OS wurden auf der Seite „WLAN / Funkanal“ keine WLAN-Kanäle und unter bestimmten Umständen keine Funknetze in der Umgebung angezeigt
  • Behoben Aktivierung von WPS direkt nach den Start des Mesh Masters führte häufiger zu Nicht-DBDC-Uplinks zu Mesh Repeatern 
  • Behoben Falsches Ereignis unter „System / Ereignisse“ bei WPS während der DFS-Wartezeit 
  • Behoben Bei unverschlüsseltem WLAN funktionierte die WPS Funktion für den WLAN Gastzugang nicht zuverlässig
  • Behoben Schwachstellen in der Behandlung eingehender fragmentierter Pakete sowie aggregierter MPDUs (A-MPDU) behoben („Fragattack“)

Mesh:

  • Verbesserung Verbesserte Hinweise auf eine aktive Einstellungsübernahme für eine FRITZ!Box als Mesh Repeater 
  • Behoben Fehlerhafte Formatierung in der mobilen Ansicht der Seite „Mesh-Einstellungen“ auf einer FRITZ!Box im Modus „Mesh Repeater“ 
  • Behoben Einstellungen zur WLAN-Zeitschaltung konnten unter Umständen nicht geändert werden, wenn die Einstellung „FRITZ!Box als Mesh Repeater“ genutzt wurde 
  • Behoben Bei einer FRITZ!Box, die als Mesh Master, aber nicht als Router (DHCP-Server) eingestellt war, ließen sich Name und IP-Adresse des Routers nicht ändern 
  • Behoben Anzeige der WLAN-Kanalbandbreite in der Bedienoberflache konnte sich am Mesh Master vom Mesh Repeater unterscheiden

Heimnetz:

  • Verbesserung Anzeige der Netzwerkverbindungen in sehr großen Netzwerken beschleunigt 
  • Verbesserung Beim Verlassen der Gerätedetails kommt ein Hinweis zum geänderten Gerätenamen nur dann, wenn der Name tatsächlich geändert wurde 
  • Änderung Beim Setzen eines individuellen Namens für die FRITZ!Box bleibt die Bezeichnung der Arbeitsgruppe der Heimnetzfreigabe („USB/Speicher“) unverändert 
  • Behoben In den Gerätedetails von Gastgeräten wurde der Abschnitt für die Gerätesperre angezeigt, obwohl die Funktion Heimnetzgeräten vorbehalten ist 
  • Behoben Geänderte IP-Einstellungen der FRITZ!Box wurden nicht zum Drucken angeboten 
  • Behoben Zeitsynchronisierung (NTP) war in bestimmten Szenarien instabil

USB:

  • Verbesserung Auf fritz.nas können mehrere Dateien mit der Umschalt-Taste markiert werden 
  • Behoben Die Heimnetzfreigabe eines Netzlaufwerks (SMB) war im Windows Explorer unter Netzwerk nicht sichtbar 
  • Behoben Datenübertragung via Netzlaufwerkfunktion (SMB) scheiterte mit der Windows-Fehlermeldung „STATUS_NO_MEMORY“ 
  • Behoben Online-Speicher wurde nach einer DSL-Zwangstrennung manchmal nicht mehr erneut verbunden

System:

  • Verbesserung In der Bedienoberfläche kann ein Kennwort bei seiner Eingabe sichtbar gemacht werden (Auge-Symbol) 
  • Verbesserung Sicherheitsrückfrage beim Verlassen einer Seite ohne eine Speicherung der geänderten Einstellungen 
  • Verbesserung Sichern und Wiederherstellen von Einstellungen erweitert um Telefoniedaten aus dem internen Speicher der FRITZ!Box (Klingeltöne, Telefonbuch-Bilder, Sprachnachrichten) 
  • Verbesserung In der Bedienoberfläche kann die Liste der Ereignisse der FRITZ!Box einfach aus der Druckansicht in die Zwischenablage kopiert werden 
  • Verbesserung Detailkorrekturen in „Diagnose / Funktion“ im Bereich Mesh und USB 
  • Verbesserung Verbesserungen der Bedienfreundlichkeit in der Ersteinrichtung 
  • Verbesserung Status-Übersichtsseite innerhalb der Ersteinrichtung 
  • Verbesserung Der Assistent zur Ersteinrichtung kann unterbrochen und wiederaufgenommen werden 
  • Verbesserung Nach Versand von Supportdaten an AVM ist nach Abschluss des Sendevorgangs ohne Wartezeit ein zweiter Versand möglich 
  • Änderung Umstellung auf „Stufe III: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und neue Versionen automatisch installieren (Empfohlen)“ wird nach Update nur noch angeboten, wenn vor dem Update „Stufe II: Über neue FRITZ!OS-Versionen informieren und notwendige Updates automatisch installieren“ eingestellt war
  • Änderung Zuordnung einer E-Mail-Adresse zu einem Benutzer entfällt künftig (vorhandene E-Mail-Adressen bleiben bei Upate erhalten) 
  • Änderung Die bislang nicht empfohlene Möglichkeit einer kennwortlosen Anmeldung an einer FRITZ!Box (Bedienoberfläche) wird nicht mehr unterstützt *1 
  • Änderung Wenn für die Anmeldung an der Bedienoberfläche „nur mit dem FRITZ!Box-Kennwort“ eingestellt war, wird ein FRITZ!Box-Benutzer mit dem Namen „fritz“ und einer zufälligen vierstelligen Zahl sowie dem FRITZ!Box-Kennwort automatisch angelegt. Zur Anmeldung an der Bedienoberfläche im Heimnetz reicht dennoch weiterhin die Angabe des FRITZ!Box-Kennworts aus. *2 
  • Behoben FRITZ!Box-Benutzer konnten in der Übersicht nicht sortiert werden 
  • Behoben Podcast-Einstellungen wurden beim Wiederherstellen von Einstellungen in ein anderes FRITZ!Box-Modell nicht mit importiert 
  • Behoben Zugangsprofile der Kindersicherung mit gesperrten Anwendungen waren nach dem Wiederherstellen von Einstellungen nicht verfügbar 
  • Behoben Anzahl der Meldungen in „System / Ereignisse“ war in einigen Bereichen zu gering 
  • Behoben Anzeige des Installationsdatums für das letzte Update war in bestimmten Szenarien nicht korrekt

Mobilfunk:

  • Verbesserung Neue Option zur generischen Einbindung von Varianten bekannter Mobilfunksticks „Kompatibilitätsmodus für Mobilfunksticks“ 
  • Verbesserung Länderspezifische Liste der Mobilfunkanbieter bei Nutzung der FRITZ!Box mit einem USB-Mobilfunkstick (nicht für Mobilfunkboxen) 
  • Verbesserung Detailoptimierungen für die Einstellung „Erweiterten Ausfallschutz“ 
  • Verbesserung Mobilfunkanbieter „Magenta Mobil“ für Land Österreich hinzugefügt 
  • Verbesserung Unterstützung für USB-Mobilfunkstick Huawei E3372h-320

FRITZ Labor für Repeater und FRITZ!Boxen

Mehrere Geräte erhalten aktuell ein Labor-Update. Dazu zählen unter anderem:

  • FRITZ!Box 5530 Fiber – FRITZ!OS 07.26-88956
  • FRITZ!Box 4040 – FRITZ!OS 07.26-89023
  • FRITZ!Repeater 1200 – FRITZ!OS 07.26-89014
  • FRITZ!Repeater 1750E – FRITZ!OS – 07.26-89003
  • FRITZ!Repeater 2400 – FRITZ!OS 07.26-89011
  • FRITZ!Repeater 3000 – FRITZ!OS 07.26-89017

Heute sind im aktuellen Labor auch die LTE-Boxen erschienen:

  • FRITZ!Box 6850 LTE –  FRITZ!OS 26-89066
  • FRITZ!Box 6890 LTE – FRITZ!OS 07.26-89026

Schon etwas länger (21.05.2021) sind folgende LTE Boxen im Labor-Programm:

  • FRITZ!Box 6820 LTE (v1) – FRITZ!OS 07.26-88793
  • FRITZ!Box 6820 LTE v2 – FRITZ!OS 07.26-88794
  • FRITZ!Box 6820 LTE v3 – FRITZ!OS 07.26-88795

Bei den Labor Versionen handelt es sich nicht um finale Versionen, sondern um Testversionen. Sie geben Einblick in kommende Funktionen und Verbesserungen. Die veröffentlichen Testversionen lassen vermuten, dass für weitere Geräte demnächst die Finale Version FRITZ!OS 7.27 erscheinen wird.


Weitere Beiträge zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Mit * markierte Felder sind Pfichtfelder