Glossar

Fileserver

Fileserver | Bild : © Wavebreakmedia (Sean Prior)/Depositphotos.com

Was ist die Definition von FileServer?

Bei einem Fileserver (Deutsch: „Dateiserver“) handelt es sich um einen zentralen Computer, welcher sich innerhalb einer Netzwerkinfrastruktur befindet. Auf dem physisch/virtuell vorhandenen Server sind alle wichtigen Dateien abgelegt und jederzeit für jene Nutzer abrufbar, welche über die entsprechend notwendige Zugriffsberechtigung verfügen.

Was ist ein FileServer?

Der Zugriff auf den Server erfolgt über einen Client, welcher sich sowohl innerhalb (Intranet) als auch außerhalb (Internet) des jeweiligen Netzwerkes befinden kann. Ein wesentlicher Zweck von Fileservern ist das Vorhalten sowie das Archivierungen von Dokumenten und/oder Musik- und Video-Dateien. In der Regel arbeitet ein Dateiserver mit aktuellen (Server-)Betriebssystemversionen von MacOS, Linux oder Windows. Die einfachste Form eines Fileservers ist die Nutzung eines handelsüblichen PCs, welcher in einem kleinen Netzwerk durchaus ausreichen kann, um die eingehenden Anfragen der Clients zu bearbeiten und die gewünschten Dateien zur Verfügung stellen kann.

Die richtige Dimensionierung ist entscheidend

Die Auswahl geeigneter Hardware ist für die Einrichtung eines Fileservers von großer Bedeutung. Insbesondere die Bereitstellung von ausreichend viel Festplattenspeicher hat bei diesen komplexen Dateiverwaltungs-Systemen oberste Priorität. Abhängig von der Frequentierung eines solchen Server spielt die Leistung des Prozessor eine maßgebliche Rolle. Grundsätzlich kann eine fehlerfreie Verarbeitung aller notwendigen Prozesse nur dann stattfinden, wenn das System selbst unter einer großen Anzahl von Anfragen weiterhin auf ausreichend viele System-Ressourcen zurückgreifen kann.