Glossar

FTP

File Transfer Protocol | Bild : © Funtap (ALEKSEY PANTELEEV)/Depositphotos.com

Was ist die Definition von FTP?

Die Abkürzung FTP steht für „File Transfer Protocol“, zu deutsch Datenübertragungsprotokoll.

Was ist FTP?

FTP wird in Netzwerken benutzt, um Dateien von oder zu einem FTP-Server zu übertragen oder dort Verzeichnisse anzulegen, zu löschen oder umzubenennen. Um Daten per FTP übertragen zu können, benötigt man einen FTP-Client. Diese gibt es in verschiedenen Varianten: Bei einigen Webbrowsern ist ein Client integriert, so dass sich der Benutzer ohne zusätzliche Software auf dem FTP-Server anmelden kann. Gleiches gilt für WebFTP, bei dem die FTP-Verwaltung ebenfalls über den Browser vollzogen wird. Dieser Dienst wird von manchen Webservern angeboten. Neben der Möglichkeit sich über den Dateimanager oder die Kommandozeile des Terminal-Clients mit dem FTP-Server zu verbinden, können spezielle FTP-Programme benutzt werden. Es wird zwischen aktivem und passivem FTP unterschieden. Bei beiden Varianten werden zwei Kanäle zum Server geöffnet: Ein Steuerkanal, über den der Server die Befehle erhält und seinerseits Statuscodes zurücksendet und den Datenkanal, über den die gewählten Dateien übertragen werden. Beim aktivem FTP baut der Client die Verbindung über einen bestimmten Port zum Server auf und teilt diesem mit, welchen Port der Server beim Clienten benutzen soll. Wird beim Client jedoch eine Firewall benutzt, blockt diese die Antworten des Servers. Beim passivem FTP wird der Port vom Server vorgegeben und der Client baut den Datenkanal über diesen auf, wodurch die Firewall den Transfer nicht blockiert.