NAS

NAS Server | Bild: © Root-Couture (Oliver Tufekovic)/Depositphotos.com

Netzwerkspeicher – grundlegende Infos

Sie sind auf der Suche nach einem NAS bzw. wollen Sich zunächst einmal weitergehend über einen Netzwerkspeicher informieren? Dann finden Sie die wichtigsten Grundlagen in den hier verlinkten Artikeln.


Was ist ein NAS?

Die zentralisierte Bereitstellung von Dateien stellt die Basis moderner computergestützter Arbeit
dar. Viele Firmen stellen ihren Mitarbeitern lokale Computernetze (Local Area Network) mit gemeinsamem Speichersystem bereit. Eine zentrale Datenhaltung bietet im Vergleich zu einer dezentralen Speicherung von Daten eine Vielzahl unterschiedlicher Vorteile. So ermöglichen zentrale Datensysteme beispielsweise Mitarbeitern die gemeinsame Kollaboration an Tabellen oder Dokumenten, ohne dass dabei verschiedene Versionen eines einzelnen Dokuments erstellt und ausgetauscht werden müssen. Des Weiteren ist die Administration von Daten-Back-ups bei einer zentralen Speicherung viel einfacher und mit weniger Aufwand verbunden als bei einer Vielzahl einzelner Computer, bei denen Festplatten als Datenspeicher fungieren.

Was kostet ein NAS?

Ein passabler NAS, der mit vielen Multimediadateien ‚beladen‘ wird, kostet mindestens 450 Euro, – ohne größenunterschiedliche Festplatten, die zwischen 50 und 200 Euro kosten können.
Dennoch sind im Vergleich zu den wiederkehrenden Kosten, die mit einem Cloud-Laufwerk verbunden sind, die möglichen Einsparungen nicht unerheblich.

NAS kaufen

Für die meisten Menschen ist NAS auf den ersten Blick eine moderne Luxusfestplatte und nichts
weiter. Dann gibt es auch Personen, die nicht wissen worum es sich bei NAS handelt und ob man selbst so etwas braucht. Aus diesem Grund ist dieser Guide entstanden, der die Vorteile von einem modernen NAS erklärt und verrät, dass sich dahinter mehr versteckt als eine Festplatte.

Vor- und Nachteile eines NAS

NAS steht für „Network Attached Storage“ – ein lokales zentrales Datendatei-Speichergerät mit mehreren Festplattenlaufwerken, auf das von anderen PCs oder Macs über ein lokales Netzwerk (LAN) zugegriffen werden kann.
NAS-Geräte sind sehr leistungsfähige Computer mit einem eigenen Prozessor (CPU), Speicher (RAM) und einem eigenen Speicherbetriebssystem. Es stehen viele Spezifikationen zur Verfügung, um unterschiedlichen Kapazitäts-, Geschwindigkeits- und Funktionsanforderungen gerecht zu werden.

Wie funktioniert ein NAS?

Ein Netzwerkspeicher (NAS, Network Attached Server) speichert Daten zentral in einem Netzwerk und stellt sie allen mit dem Netzwerk verbundenen Geräten zur Verfügung. Die Vorteile eines Netzwerkspeichers sind die einfache Einbindung in ein Netzwerk, der einfache Zugang mit allen Geräten, die hohe Speicherkapazität und die geringen Kosten. Wie ein NAS-Server funktioniert und wozu er verwendet werden kann, zeigt der folgende Ratgeber.


Hersteller

NAS Hersteller
NAS Hersteller | Bild: © grand-warszawski (Bartosz Zajączkowski)/Depositphotos.com

NAS Geräte werden von einer viel zahl an Herstellern angeboten. Einige Hersteller sind Ihnen sicherlich bereits in einem anderem Kontext begegnet, etwa beim Festplattenkauf. Hier finden Sie die wichtigsten Hersteller von NAS Geräten, sowie einige Infos zu den jeweiligen Unternehmen.


Software für NAS

Software
Software für NAS | Bild: © Rawpixel (Laura Louise Churchill)/Depositphotos.com

Neben dem obligatorischen Betriebssystem gibt es für Netzwerkfestplatten auch jede Menge an zusätzlicher Software. Heutige NAS Geräte sind damit vielmehr kleine Server die eine viel zahl an Aufgaben erledigen. Auch für Smartphone und Tablet gibt es zusätzliche Software, welche die Zusammenarbeit mit dem NAS erleichtert. In unserer Software Kategorie finden Sie verschiedene Anwendungen und deren Nutzen, sodass Sie den eigenen NAS ganz individuell an Ihre Bedürfnisse anpassen können.


Zubehör für NAS

RAM Riegel
RAM Riegel | Bild: © krasyuk (Volodymyr Krasyuk)/Depositphotos.com

Meistens werden NAS Server als sogenannte Leergehäuse verkauft. Sprich es sind keine Festplatten enthalten, auf denen die Daten schlussendlich gespeichert werden können. Dies ermöglicht dem Käufer sich passende Festplatten separat zu beschaffen. Wer das nicht möchte kann aber auch ein NAS Bundle, inklusive der Festplatten (HDD) kaufen. Neben den HDDs können in einen Netzwerkspeicher aber auch SSDs eingebaut werden. Für manche Anwendungen macht es zudem Sinn den RAM des NAS zu erweitern wofür es passender RAM-Riegel bedarf. In unserer Zubehör Kategorie finden Sie all diese Komponenten.

Weitere Beiträge zum Thema: