Veröffentlicht:
Update:
Lesedauer:
2 Minuten

Synology

Synology

Synology: NAS-Produzent im Portrait

Die Synology Inc. ist ein aus Taiwan agierender Hersteller von Hard- und Software. Das Kerngeschäft umfasst Network Attached Storage-Geräte (NAS), einige Router sowie zahlreiche Sicherheitsprodukte. Derzeit arbeiten rund 400 Personen für das junge IT-Unternehmen, das erst im Januar 2000 durch die IT-Experten Chen Liao sowie Phillip Wong gegründet wurde. Die Ausrichtung auf NAS-Geräte erwies sich als besonders erfolgreich. Seit vielen Jahren erzielt Synology stabile Jahresumsätze von mehr als 250 Millionen US-Dollar.

Marktführer für NAS-Geräte

Einer der wichtigsten Anbieter von kompletten Network Attached Storage-Geräten ist Synology, deren Firmenzentrale sich in der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh befindet. Laut Angaben von Alex Wang, dem Vorsitzenden der amerikanischen Niederlassung, liegt der weltweite Marktanteil von Synology im NAS-Segment zwischen 40 und 50 Prozent. Diese Anteile erzielt das taiwanesische Unternehmen vor allem durch seine DiskStations. Außerdem tragen All-Flash- und Rackmount-Modelle zu den großen Marktanteilen von Synology bei.

Synology DS220J 2 Bay Desktop-NAS-Gehäuse
Synology DS220J 2 Bay Desktop-NAS-Gehäuse
StreamingIntegrierter Medienserver für das Streaming von Multimedia-Inhalten
169,00 EUR
Angebot
Synology DS220+ 2 Bay Desktop NAS - Netzwerkspeicher Gehäuse (2GB RAM)
Synology DS220+ 2 Bay Desktop NAS - Netzwerkspeicher Gehäuse (2GB RAM)
2 x 1GbE LAN-Anschluss
−36,00 EUR 334,00 EUR
Angebot
Synology DS420+ 4Bay NAS
Synology DS420+ 4Bay NAS
2x M.2 SSD slots für SSD´s; 4 x 3.5" oder 2.5" SATA HDD/SSD; 2 x USB 3.0 Port; Intel Celeron J4025 2-core 2.0 GHz (bis zu 2.9GHz Boost)
−28,70 EUR 489,00 EUR

Letzte Aktualisierung am 8.06.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

NAS-Geräte vertreibt der asiatische Hersteller auf der ganzen Welt. Seine Software lokalisierte Synology zu diesem Zweck in mehrere Sprachen. Der Vertrieb erfolgt über lokale Niederlassungen. In der amerikanischen Hauptstadt Washington befindet sich die amerikanische Zentrale. Für Großbritannien wurde im Jahr 2006 eine Niederlassung gegründet. Zudem existieren Niederlassungen in China, Japan und Frankreich. Seit dem Mai 2011 gibt es eine deutsche Abteilung, deren Zentrale sich in Düsseldorf befindet.

NAS-Geräte von Synology

Die in Nordrhein-Westfalen beheimatete Synology GmbH übernahm den deutschen Vertrieb der NAS-Geräte. Dazu gehören die bei vielen Nutzenden beliebten Varianten der Synology DiskStation, die optisch an einen Turm erinnern. Der Umfang unterscheidet sich je nach Modell. Die Anzahl der Eingänge reicht von einem Schacht bis hin zu vierundzwanzig Schächten.

Praktisch: Manche Ausführungen bieten die Möglichkeit, den gesamten Speicher virtuell zu skalieren, sodass eine Neueinstellung des Volumens bei Integration von weiteren Speichern entfällt. Dass die Integration von fast allen Datenträgern funktioniert, verspricht der Hersteller mit Angaben zu zahlreichen Festplatten von Anbietern wie Western Digital oder Intel.

Mit der Flash-Station, die eine Voll-Flash-Variante der DiskStation ist, bietet Synology eine weitere Baureihe für den Heimgebrauch. Hinzu kommt die Synology RackStation, welche gleichfalls eine Variante des Ursprungsmodells darstellt. Sie besitzt die gleichen Funktionen wie die DiskStation, lässt sich aber in einem 19-Zoll-Rackrahmen einbauen. Diese Varianten lassen sich in vielen Rahmen von Drittherstellern nutzen.

Software von Synology

Der Hersteller ist nicht nur als Anbieter von NAS-Hardware, sondern auch als Produzent von Software aktiv. Schließlich produziert Synology die Betriebssysteme für seine NAS-Geräte selbst. Außerdem bietet der Anbieter einige Client-Anwendungen zur Synchronisation mit diversen Betriebssystemen wie Linux, Windows oder Mac OS.

Das für die NAS-Geräte geschaffene Betriebssystem heißt DiskStation Manager (DSM). Über die webbasierte Oberfläche ist direkter Zugriff möglich. Das DSM-Betriebssystem sorgt für sichere Dateifreigaben und zentralisierte Sicherung im Falle des RAID-Betriebs. Hinzu kommen Funktionen wie das Multimedia-Streaming.

Weitere Software im Kurzüberblick

Manche DiskStation arbeitet auch als Videorecorder im Netzwerk, wobei der Hersteller eine hohe Kompatibilität mit gängigen HD-Kameras verspricht. Zur Steuerung bietet der Anbieter diverse Apps für Android-, iOS- und Kindle Fire-Geräte. Wenn das NAS-Gerät als Server fungiert, arbeitet die NAS-Produkte aber mit der CloudStation-Software von Synology.

Das effiziente File Hosting- und das Backup-System nimmt Daten von Endgeräten auf. Den Nutzenden bietet das Unternehmen entsprechende Software, die sich auf vielen Drittgeräten installieren lässt. Zunächst gab es nur Clients für Mac OS und Windows. Mittlerweile ist eine Version für diverse Linux-Distributionen erhältlich. So lässt sich die NAS-Technologie von Synology auch in diesem Modus gut verwenden.