Veröffentlicht:
Update:
Lesedauer:
2 Minuten

Vor- und Nachteile eines NAS

Vor- und Nachteile eines NAS | Bild: © Jeanette.Dietl(Jeanette Maria Dietl) /Depositphotos.com

Intelligente und leistungsstarke Scale-Out-Lösungen für Ihr wachsendes Datenvolumen

Was ist ein NAS-Gerät?

NAS steht für „Network Attached Storage“ – ein lokales zentrales Datendatei-Speichergerät mit mehreren Festplattenlaufwerken, auf das von anderen PCs oder Macs über ein lokales Netzwerk (LAN) zugegriffen werden kann. NAS-Geräte sind sehr leistungsfähige Computer mit einem eigenen Prozessor (CPU), Speicher (RAM) und einem eigenen Speicherbetriebssystem. Es stehen viele Spezifikationen zur Verfügung, um unterschiedlichen Kapazitäts-, Geschwindigkeits- und Funktionsanforderungen gerecht zu werden.

10 Vorteile der Verwendung eines NAS-Geräts

Die folgenden 10 Punkte geben Aufschluss darüber, warum viele SME-Unternehmen in ein NAS-Gerät für den Einsatz am Arbeitsplatz investieren.

1. NAS-Geräte sind eine kostengünstige Möglichkeit, Speicherplatz hinzuzufügen

NAS-Geräte sind die perfekte Lösung, um Ihrem Unternehmensnetzwerk zusätzliche Datenspeicherkapazität hinzuzufügen, ohne die Bank zu sprengen. Wenn die Anforderungen an Ihr Speichergerät überschaubar sind, finden Sie online viele kostengünstige Optionen für NAS-Geräte mit einem Schacht für eine einzelne Festplatte. Es sind auch NAS-Geräte mit mehreren Festplattenschächten verfügbar, die eine höhere Festplattenkapazität und eine bessere Redundanz ermöglichen. Diese sind offensichtlich teurer in der Anschaffung als ein Gerät mit einem Schacht, aber immer noch die kostengünstigste Lösung für die On-Demand-Speicherung.

Aufpassen!
Viele NAS-Geräte werden nicht mit Festplatten geliefert. Sie müssen diese daher separat erwerben und sicherstellen, dass die von Ihnen erworbenen Festplatten mit Ihrem NAS kompatibel sind. Viele NAS-Geräte haben eine maximal unterstützte Speicherkapazitätsgrenze. Überprüfen Sie daher unbedingt die technischen Daten, bevor Sie Festplatten kaufen.

2. NAS-Geräte sind einfach zu installieren und zu konfigurieren

Die meisten NAS-Geräte namhafter Hersteller verfügen über eine eigene Speicherverwaltungssoftware, mit der Sie Ihr NAS-Gerät einfach für die Verwendung in Ihrem Netzwerk einrichten und konfigurieren können. Beispielsweise sind viele Synology NAS-Geräte mit Diskstation Manager ausgestattet, einem benutzerfreundlichen, webbasierten Betriebssystem, das eine Reihe einfach zu konfigurierender Funktionen bietet. Darunter die nahtlose Integration der Dateifreigabe in Windows und Macs, die automatische Datensicherung und Multimedia-Lösungen für den Medienzugriff und Streaming über das Netzwerk, zusätzlich zu Netzwerksicherheitsfunktionen, die sich perfekt für Start-ups und kleine Unternehmen eignen, die über ein Mindestmaß an Netzwerksicherheit verfügen.

3. Konfigurieren Sie RAID zum Schutz Ihrer Daten

Die meisten NAS-Geräte mit mehreren Einschüben enthalten eine oder mehrere RAID-Konfigurationsoptionen. RAID (Redundant Array of Independent Disks) ist eine Technologie, mit der Sie mehrere physische Festplatten kombinieren können, um die Gesamtleistung der Festplatte zu verbessern und eine zusätzliche Redundanzstufe für den Datenschutz oder beides hinzuzufügen.

Hinweis:
Bei bestimmten RAID-Konfigurationen können Sie mehrere Instanzen Ihrer Daten auf einer Reihe von Festplatten in Ihrem NAS speichern. Wenn eine Festplatte ausfällt, gehen keine Daten verloren, und die vorhandenen Festplatten funktionieren normal weiter, bis Sie die fehlerhafte Festplatte austauschen. Dadurch werden Ausfallzeiten verringert und Datenverluste vermieden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche RAID-Version für Sie am besten geeignet ist, oder ob Sie RAID selbst konfigurieren sollen, wenden Sie sich an eine IT-Support-Firma oder Ihren internen IT-Manager.

4. Verwenden Sie Ihren NAS als Medienserver

Viele kleine Unternehmen, die sich auf Medien konzentrieren, verwenden ihr NAS-Gerät als Medienserver, sodass sie ihre Medien speichern und Videodateien, Musik und Fotos direkt von ihrem NAS-Gerät über das lokale Netzwerk oder extern über das Internet streamen können. Auf den meisten seriösen NAS-Geräten ist eine Medienserver-Software vorinstalliert. Es sind auch viele verschiedene Medienserver-Softwareanwendungen online verfügbar, die einfach zu installieren und zu konfigurieren sind.

5. Vermeiden Sie Internet-Engpässe und Ausfälle

Ein Nachteil der Verwendung von Cloud-basierten Speicherdiensten besteht darin, auf einen lückenlos zuverlässigen Breitband-Internetzugang angewiesen zu sein, um auf Datendateien zuzugreifen und diese zu sichern. Die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung kann auch beim Streaming von Medien oder beim Hochladen großer Datendateien zu einem Engpass führen. In der Tat kann Ihr Cloud Services-Anbieter auch die auf der Serverseite seines Clients bereitgestellte Bandbreite drosseln, was sich ebenfalls auf die Übertragungsgeschwindigkeit auswirkt.

Hinweis:
Beim Zugriff auf ein internes NAS-Speichergerät wird der Zugang nicht von Ihrem Internetdienstanbieter (ISP) eingeschränkt. Wenn Ihr Büro eine Gigabit-Ethernet-Verbindung in Ihrem Netzwerk verwendet, können Sie blitzschnell auf Ihre Daten zugreifen und diese sichern sowie Mediendateien streamen.

Wenn Ihre Internetverbindung ausfällt, können Sie nicht mehr auf Ihre Cloud-Dienste zugreifen. Dies ist jedoch kein Problem, wenn Ihre Daten intern auf einem NAS-Gerät gespeichert werden.

6. NAS-Geräte sind skalierbar

Wenn Sie ein NAS-Gerät mit mehreren Schächten kaufen, können Sie Ihren Datenspeicher bei Bedarf problemlos erhöhen, indem Sie den freien Festplattenschächten zusätzliche Festplatten hinzufügen. Die meisten NAS-Geräte sind so konzipiert, dass jeder problemlos Festplatten im laufenden Betrieb hinzufügen und entfernen kann. Es gibt viele Arten von Festplatten mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Formfaktoren und Schnittstellen. Daher ist es wichtig, dass Sie den richtigen Festplattentyp erwerben, der für Ihr NAS-Gerät geeignet ist.

7. Auf NAS-Geräte kann auch remote zugegriffen werden

Viele NAS-Geräte bieten die Möglichkeit, den Fernzugriff einzurichten, sodass Mitarbeiter von außerhalb Ihres Netzwerks auf Ihre Daten zugreifen können. Solange sie über eine gute Internetverbindung verfügen, können sie auch Mediendateien direkt vom NAS streamen. Die Implementierung einer zentralisierten Dateiverwaltungslösung, auf die Heimarbeiter und externe Mitarbeiter zugreifen können, trägt auch dazu bei, die Zusammenarbeit zwischen Ihren Mitarbeitern bei der Arbeit an Projekten oder anderen wichtigen Geschäftsaufgaben zu verbessern.

8. Auf NAS-Geräte kann über ein drahtloses Netzwerk zugegriffen werden

Viele NAS-Geräte der neuen Generation verfügen über eine integrierte Wi-Fi-Konnektivität oder ermöglichen das Hinzufügen eines kompatiblen WLAN-Adapters. Auf diese Weise können Sie Ihren NAS über eine drahtlose Netzwerkverbindung mit dem Netzwerk verbinden, anstatt über eine fest verdrahtete Netzwerkverbindung. Wenn Sie speziell ein drahtloses NAS benötigen, stellen Sie sicher, dass das Modell, das Sie in Betracht ziehen, eine integrierte drahtlose Konnektivität enthält oder
ein optionaler drahtloser Adapter verfügbar ist.

9. Moderne NAS-Geräte sind sehr sicher

Die meisten seriösen NAS-Geräte verfügen über eine Reihe integrierter Netzwerksicherheitsfunktionen, mit denen Sie Ihre geschäftskritischen Daten schützen können.

Beispiele für häufig integrierte Sicherheitsfunktionen sind die 256-Bit-Datenverschlüsselung zur Vermeidung von nicht autorisiertem Zugriff, 2FA (Zwei-Faktor-Authentifizierung) als zusätzliche Ebene der Zugriffssicherheit, Richtlinien für die Kennwortstärke und
Benutzerzugriffsberechtigungen. Einige NAS-Geräte verfügen sogar über integrierte Funktionen zum Scannen und Verhindern von Viren. Auch hier haben verschiedene Marken und Bereiche unterschiedliche Funktionen. Überprüfen Sie daher vor dem Kauf jede Spezifikation im Detail.

10. Redundanzstufen hinzugefügt

Sie können jetzt NAS-Geräte mit unterbrechungsfreien Stromversorgungen (kurz USV) erwerben. Eine USV ist eine redundante Stromversorgung, die im Falle eines Stromausfalls übernimmt. Die Verwendung eines NAS-Geräts mit USV verbessert Ihre Datenverfügbarkeit sowie Geschäftskontinuität und stellt sicher, dass Sie bei einem Stromausfall Ihre Daten nicht verlieren.

Diese zusätzliche Redundanzstufe ist natürlich mit Kosten verbunden. NAS-Geräte mit einer USV sind nicht billig. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass diese Geräte Lithium-Ionen-Batterien verwenden, die irgendwann ablaufen und ausgetauscht werden müssen – sofern sie ausgetauscht werden können.

Zum Beispiel verkauft Thecus ein NAS-Gerät mit 5 Einschüben und einer eingebauten Mini-USV.

Die Nachteile von Network Attached Storage

Wie jedes Gerät hat NAS auch einige Nachteile, die vor einer Kaufentscheidung abgewogen werden sollten.

  1. Wenn Sie Ihr NAS-Gerät als Backup-Lösung verwenden möchten, ist es ratsam, ein Multi-Bay-NAS mit RAID-Funktion zu verwenden, das Ihre Daten auf mehr als ein Laufwerk repliziert. Dadurch wird sichergestellt, dass keine Daten verloren gehen, wenn eine Ihrer Festplatten ausfällt.
  2. Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass viele NAS-Geräte nicht mit Festplatten geliefert werden und Sie diese separat erwerben müssen. Wie bereits erwähnt, ist es auch wichtig sicherzustellen, dass Sie den richtigen Festplattentyp erwerben, der mit Ihrem NAS-Gerät kompatibel ist.
  3. Einer der Hauptnachteile von NAS-Speicherlösungen ist die Datensicherung vor Ort. Im Falle einer Naturkatastrophe oder eines menschlichen Fehlers, die sich auf Ihr Büro auswirken können, können Sie auch Ihr NAS und die darin gespeicherten Daten verlieren.
  4. Ein weiterer Nachteil ist, dass das NAS-Gerät normalerweise über ein Linux-Betriebssystem und ein Dateisystem verfügt, die es schwierig machen, Daten im Falle eines Ausfalls eines anderen Betriebssystems wiederherzustellen. Daher benötigen Sie unter solchen Umständen möglicherweise professionelle Hilfe. Für diesen Service müssen Sie bezahlen.
  5. Mit einem NAS erhalten Sie nicht die gleiche Geschwindigkeit der Datenübertragung wie mit DAS (Direct Attached Storage), die schneller ist.
  6. Es erfordert einige Kenntnisse über Computernetzwerke, um sie effizient nutzen zu können.
  7. NAS-Appliances teilen das Netzwerk mit ihren Computerkollegen, sodass die NAS-Lösung mehr Bandbreite aus dem Netzwerk verbraucht. Die Leistung des NAS hängt auch von der verfügbaren Bandbreite ab.
  8. Eine starke Verwendung von NAS „verstopft“ das gemeinsam genutzte LAN und wirkt sich negativ auf die Benutzer im LAN aus. Daher ist NAS nicht für datenübertragungsintensive Anwendungen geeignet (dasselbe gilt für DAS, jedoch nicht für lokale Festplatten; im Fall von SAN (Storage Area
    Network) hängt es davon ab, ob eine LAN-Schnittstelle beteiligt ist oder nicht).
  9. Etwas ineffizient, da die Datenübertragung auf dem Standard-TCP / IP-Protokoll basiert (wie im Fall von DAS). Im Gegensatz dazu verwendet SAN Protokolle, die speziell für die Datenübertragung entwickelt wurden (obwohl der Vorteil verschwindet, wenn ein Server im LAN verwendet wird, um eine Dateischnittstelle für ein SAN bereitzustellen).
  10. Es können keine Speicherdienstgarantien für geschäftskritische Vorgänge angeboten werden, da NAS in einer gemeinsam genutzten Umgebung betrieben wird. Nur lokale Festplatten und SANs (wenn sie kein gemeinsam genutztes LAN verwenden) können verwendet werden, um einige Servicegarantien bereitzustellen.
  11. NAS ist Shared Storage. Wie bei anderen gemeinsam genutzten Speichern müssen Systemadministratoren Kontingente erzwingen, ohne die einige Benutzer den gesamten Speicher auf Kosten anderer User belasten können.