Blog
Veröffentlicht:
Update:
Lesedauer:
3 Minuten

Sicherheitsupdate: FRITZ!OS 7.27 für die FRITZ!Box 6490 Cable, FRITZ!Box 6590 Cable und FRITZ!Box 7530

Update für Sicherheitslücken | Bild : © maxkabakov (Maksim Kabakou)/Depositphotos.com

AVM hat ein Update auf FRITZ!OS 7.27 für einige FRITZ!Box Modelle veröffentlicht. Zu diesen gehört neben den beiden Cable Boxen FRITZ!Box 6490 Cable und FRITZ!Box 6590 Cable auch die FRITZ!Box 7530. Insbesondere die aktuell viel thematisierte Fragattack wurde mit dem Update behoben. Daher ist es ratsam das Update schnellstmöglich auf der eigenen FRITZ!Box zu installieren. Die FRITZ!Box 7590 hat bereits das Update auf Version 7.27 erhalten. Aufgrund der Sicherheitslücken im WLAN-Standard, ist damit zu rechen, dass auch weitere Geräte (auch etwa Repeater) bald mit Updates versorgt werden. In Beta Versionen sind die Fehlerbehebungen teilweise schon enthalten.

Folgende Änderungen wurden vorgenommen

Internet:

  • Verbesserung Deutsche Telekom: Automatische Einrichtung von Rufnummern (EasySupport) bei Verbindung über
    WAN/LAN 1 mit einem Glasfasermodem
  • Behoben VPN-Verbindungen auf Basis von Drittanbieter-Lösungen brachen zum Teil nach längerer Verbindungszeit ab
  • Behoben Unter Umständen konnte über VPN nicht auf WLAN-Geräte im Heimnetz zugegriffen werden

WLAN:

  • Verbesserung Stabilität angehoben
  • Behoben Schwachstellen in der Behandlung eingehender fragmentierter Pakete sowie aggregierter MPDUs (A-MPDU) behoben („Fragattack„)
  • Behoben Mögliche Probleme bei der Anmeldung von Repeatern nach Umstellung der WLAN-Verschlüsselung von „WPA2+WPA3“ auf „unverschlüsselt“ behoben
  • Behoben Bei unverschlüsseltem WLAN funktionierte die WPS-Funktion für den WLAN-Gastzugang nicht zuverlässig
  • Behoben Die Legende unterhalb der Grafik „Belegung der WLAN-Kanäle“ wurde nicht einzeilig dargestellt (Seite „WLAN / Funkkanal“)

Telefonie:

  • Änderung Notwendige Änderung für die künftige Nutzung eines Online-Telefonbuchs von Google
  • Behoben Bei Nutzung der Business-Telefonieplattform „Telekom CompanyFlex“ wurden Rufnummern nach Bearbeitung in der Bedienoberfläche u.U. nicht mehr registriert
  • Behoben Keine Anzeige von Rufsperren, wenn in diesen ein Eintrag ohne Rufnummer enthalten war
  • Behoben Suche im Telefonbuch war nach Name möglich, aber nicht nach Rufnummer
  • Behoben Einrichtung der internen Faxfunktion nicht möglich, wenn im Telefonbuch ein Eintrag ohne Rufnummer enthalten war
  • Behoben Bei Nutzung der verschlüsselten Telefonie konnte es nach Abbruch eines Anrufes durch den Anrufer vor Rufannahme zu einem endlosen Klingeln an Telefonen an der FRITZ!Box kommen
  • Behoben Dreierkonferenz über ein analoges Telefon funktionierte in vereinzelten Fällen nicht

DECT:

  • Behoben Nach längerer Laufzeit konnte es vorkommen, dass bestimmte Funktionen nicht mehr zur Verfügung standen (z. B. Mediaplayer, Update-Suche…)

System:

  • Änderung Push Service: Diverse inhaltliche Textänderung der E-Mail „Änderungsnotiz“
  • Behoben Auf der Benutzeroberfläche konnte teilweise der Code des Google Authenticators nicht eingegeben werden

Weitere Beiträge zum Thema:

Schreibe einen Kommentar

Mit * markierte Felder sind Pfichtfelder